Erinnerungen an Karla

Erinnerungen an Karla

Hier sehen Sie ein paar schöne Erinnerungen aus der Zeit mit unserer Elefantenkuh Karla. Sie hat von 1970 bis 2020 im Tierpark Cottbus gelebt. Im November 2020 musste sie nach mehrmonatiger tierärztlicher Behandlung aufgrund schwerwiegender Fußprobleme eingeschläfert werden. 

Charakter von Karla aus der Sicht ihrer Tierpflegerinnen:

Karla – die Elefantendame mit den hellbraunen „Teddyaugen“ - wurde von ihren Pflegern liebevoll „Dicke“ genannt. Sie war schon als Kalb eine kleine Dicke. Auch als ausgewachsene Kuh war sie durch ihren massigeren Körper mit kräftigem Kopf gut von Sundali zu unterscheiden. Natürlich war es auch der Sache geschuldet, dass Karla gerne gefressen hat. Sie war stets die erste am Futter und bunkerte schnell die ihrer Meinung nach angebrachte Portion. Somit war es angebracht die Elefanten nachts und beim Fressen im Stall zu trennen. So konnte jede Elefantenkuh in ihrem Tempo fressen.

Unter den Elefanten wurde Karla im Alter immer dominanter. Zum Ende hin hat sie das verstärkt gegenüber Dali gezeigt. Elefantentypisch kam es zu Schubsen und Rangelei. Bekam ein anderer Elefant mehr Aufmerksamkeit von ihrem Pfleger, konnte sie schon mal eifersüchtig werden und versuchte sich dazwischenzuschieben. Im Umgang mit ihren Tierpflegern war sie stets liebenswert, anhänglich und wollte gefallen. Sollte sie allerdings Dinge machen, auf die sie keine Lust hatte, handelte sie frei nach dem Motto „Dummheit schafft Freizeit“. Häufig zeigte ihr Verhalten den Tierpflegern wie schlau sie eigentlich war. Wenn sie etwas wirklich wollte, wartete sie nur auf den richtigen Moment, um zuzugreifen. Ob vergessene Schubkarre, Werkzeug, Vorhängeschlösser oder Überwachungskameras, nichts war vor ihr sicher. Falls nützlich, konnte der Rüssel erstaunlich lang werden.

Verlauf der Elefantenhaltung im Tierpark:

Die Elefantenhaltung begann im Jahr 1969. Erster Elefant war die damals 1-jährige Sundali. 1970 folgte die damals 4-jährige Karla und lief mit Tierpflegerbegleitung zu Fuß vom Bahnhof zum Tierpark. 

1979 kam die damals 2-jährige Preya hinzu. 1995 wurde Preya auf Empfehlung des EEP (Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes) in den Zoo Münster abgegeben. Inzwischen lebt sie in Belgien (Zoo Pairi Daiza).

Das genaue Geburtsdatum von Karla ist nicht bekannt. Der Tierpark Cottbus legte ihre Geburtstagsfeier mit dem jährlich stattfindenden Kinder- und Familientag zusammen. So war es viele Jahre Tradition, dass Karla am 1.Juni bunt, zum Herkunftsland Indien passend, bemalt wurde. 2016 haben wir Karlas 50. Geburtstag groß und bunt gefeiert. Neben unterschiedlichsten Mitmachaktionen für die ganze Familie gab es eine Versteigerung von bunten Elefantenfußabdrücken. Vom Erlös wurde eine große Spielinsel auf die Elefantenanlage gebaut.

Zu den Höhepunkten im Jahr gehörten die Badeausflüge an die Spree! Drei Elefantenpfleger marschierten mit den beiden Elefanten in Kolonne hinten aus der Außenanlage über den Damm Richtung Spree. Karla war bei den Ausflügen eher zurückhaltend und überlies den anderen das „Kommando“. Am Ufer angekommen, dauerte es einen Moment, doch dann trauten sich auch unsere sonst nicht wasserscheuen Elefanten in die Spree. Hundegassigänger und Fahrradfahrer staunten meist nicht schlecht, wenn sie kaum glauben konnten was dort zu sehen war.

1996 hatte Karla zum ersten Mail deutliche Fußprobleme. In längerer tierärztlicher Behandlung und mithilfe eines extra angefertigten Lederschuhs konnte eine Heilung erzielt werden. Um größere, umfangreichere Eingriffe zu vermeiden, wurde die regelmäßige Fußpflege bevorzugt. Kleine Korrekturen an Nägeln und Sohlen sind trotz natürlichen Bodens auf der weitläufigen Außenanlage nötig und gehören zu den Aufgaben eines erfahrenen Elefantenpflegers.

Der direkte Kontakt zu den Tierpflegern lief sichtbar entspannt. Die regelmäßige Fußpflege wurde geduldig mitgemacht, das tägliche Abbürsten mit dem Wurzelbesen und die Hautpflege durch Abkärchern mit warmem Wasser alle zwei Tage mochten beide Elefantenkühe sehr gern. 

Ein besonderes Highlight des Tierpark Cottbus war die tägliche Elefantenfütterung um 14:30 Uhr.

Unsere Besucher konnten mit Karla und Sundali auf Tuchfühlung gehen und sie aus der Hand füttern – ein Erlebnis, das niemand vergisst!Für viele Cottbuser bleibt Karla für immer eine schöne Kindheitserinnerung. Wir alle werden unsere „Dicke“ nie vergessen! 

(Der Artikel entstand mit Unterstützung unserer Elefantenpflegerin Yvonne Weigelt, Tierpflegerin seit 1989)

 

Neugierige Elefanten ( vorn Dali, dahinter Karla mit Tierpflegerin Yvonne Weigelt)
Elefanten und die Tierpfleger: Unten links Yvonne Weigelt, auf Dali Karin Lehnert, rechts unten Klaus Reichert
Karla in der Spreeaue
Karla auf der Außenanlage
Besucherlieblinge – Elefantenfütterung (links Karla, rechts Dali)
Elefantendusche für Praya, Karla, Dali.
Elefanten auf dem Auslauf, noch ohne das Elefantenhaus. In der Mitte der Tierpfleger Hannes Giersch.
1977 Blick aus dem „neuen“ Elefantenhaus (vorn Karla)
Auge in Auge mit Karla.
Elefantengeburtstag – (links Karla, rechts Dali)
Elefanten in der Spree (vorn Karla, dahinter Dali)
Riesenspaß auf der neu erweiterten Anlage.
1971 – Mathias Scholz mit Dali vor dem ehemaligen Elefantenstall – heute ein Teil vom Wirtschaftshof.
Ankunft von Karla im Jahr 1970 – ein Blatt aus einer Chronik
Elefanten im Winter auf der Anlage (vorn Dali, dahinter Karla)
Elefanten im Schnee! Dali vorne, Karla hinten
Tierpfleger Mathias Scholz mit Dali (links) und Karla (rechts) auf der Anlage vor dem „neuem“ Elefantenhaus
Karla in der Spree mit dem Tierpfleger Karl Reichert
Sozialverhalten von jungen Elefanten (links Dali, rechts Karla)
Elefanten auf dem Auslauf (links Karla, rechts Dali)
Elefanten vor dem „neuen“ Elefantenhaus (von links: Praya, Dali, Karla)
Tierpfleger Klaus Reichert mit Dali (vorn) und Karla (dahinter)
Tierparkdirektor Cottbus Klaus Jacob mit Sundali (liebevoll Dali genannt)

Tierpark Cottbus Logo Verband Deutscher Zoodirektoren Logo BB-PL Interreg Logo EEP Logo Euroregion Logo Stadt Cottbus Logo VZP - Verband Deutschsprachiger Zoopädagogen Logo